Weiterbildung Fachwirt Gebäudemanagement, Facility Management

Sie lernen hier mehr über die Weiterbildung zum Fachwirt für Gebäudemanagement bzw. Facility Management. Erfahren Sie mehr zur Entwicklung in der Branche, den Zielen der Weiterbildung, zur Prüfung und dem Präsenzunterricht. Weiterhin erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Kurse und Seminare finden.

Weiterbildung Fachwirt Gebäudemanagement, Facility Management Entwicklung, Ziele, Prüfung, Präsenzunterricht, Kurse und Seminare finden.

Die Weiterbildung zum Fachwirt Gebäudemanagement (HWK)

Eine Weiterbildung ist der Fachwirt für Gebäudemanagement (HWK) als anerkannter Zertifikatslehrgang in zwei Varianten, welche vom Zentralverband des Handwerks (ZdH) im Ursprung konzipiert wurden. Einmal ist dies in Form von Blended Learning sowie zum anderen in einem reinen Präsenzunterricht möglich. In Anbetracht der Komplexität des Lernumfanges von Facility Management liegen aus meiner Sicht die Vorteile dieser Lehrgangsreihe in der Unterrichtsform des Präsenzunterrichts. Denn nur hier kann man Auge in Auge mit den Dozenten über fachliche Themenstellungen sprechen. Weiterhin gemeinsam im Dialog mit anderen Kursteilnehmern Lösungen finden oder erarbeiten.

Welche Ziele und Inhalte hat die Weiterbildung zum Fachwirt für Gebäudemanagement?

Was die Zielsetzung von diesem Kurs anbelangt, geht es darum die Mitarbeiter für die Bewirtschaftung von Immobilien zu qualifizieren. So kann man den Anforderungen heutiger Kunden und des Dienstleistungsmarktes gerecht sein. Die Ziele vom Präsenzunterricht zum Fachwirt für Gebäudemanagement (HWK) ist praxisorientiert ausgerichtet. Weiterhin auf die Umsetzung des Gelernten in die Praxis. Die Weiterbildung zum Fachwirt für Gebäudemanagement beinhaltet die Themenbereiche:

  • technisches, kaufmännisches sowie infrastrukturelles Gebäudemanagement, hinzu kommt das Flächen- und Qualitätsmanagement,
  • Weiterhin das wichtige Thema der Instandhaltung und Rechtssicherheit in der Objektbewirtschaftung.
  • Unterstützt wird das Prozessdenken in diesem Seminar mit mehreren Workshops, um der DIN-Richtlinie von Facility Management gerecht zu werden.
  • Weiterhin gehört das Erlernen von Standards und Strukturen für die Umsetzung von Facility Management mit dazu.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Ziele dieses Präsenzlehrgangs auf die Kenntnisse eines zeitgemäßen Objektmanagers ausgerichtet ist. Das heißt, prozessorientiert und rechtskonform ein Objekt oder eine Liegenschaft wirtschaftlich zu betreiben.

Die Prüfung und die Projektarbeit

Mit der für die Prüfung erforderlichen Projektarbeit wird diese Lernzielsetzung untermauert. Sie ist in vielen Fällen eine Vorlage für die Umsetzung von Projekten im eigenen Unternehmen, auch für den Aufbau einer Gebäudemanagementabteilung oder einem Facility Service-Dienstleistungsunternehmung. Somit kann eine praxisorientierte Projektarbeit die eigene Reputation im Unternehmen wesentlich verbessern. Weiterhin kann sich eine neue Aufstiegschance ergeben oder die Weiterbildung wird als Bewerbung für einen Neueinstieg genutzt.

Was ist mit dem Präsenzunterricht?

Der Präsenzunterricht bei der Weiterbildung zum Fachwirt für Gebäudemanagement (HWK) ist derzeit zum wiederholten Male von den Handwerkskammern München, Frankfurt, Hannover und Köln im Angebot.

Wo finde ich Seminare sowie Kurse für die Weiterbildung zum Fachwirt im Gebäudemanagement?

Hier finden Sie die Anbieter für die Weiterbildung zum geprüften Fachwirt Gebäudemanagement oder Seminare und Kurse im Verzeichnis für Fortbildung und Weiterbildung auf der Bildungsbibel. Derzeit werden u. a. die Bildungsangebote in folgenden Städten angeboten:

Die Entwicklung im Bereich Facility Management

Das Facility Management ist heute im Dienstleistungsmarkt zu einem Begriff geworden. Es gewinnt weiter an Umsatzvolumen, da heute die meisten gewerblichen Neubauten in Besitzgesellschaften übertragen sind. Dadurch hat sich ein enormer Verdrängungsmarkt entwickelt und vielfach fehlen kompetente Mitarbeiter. Gerade diese Mitarbeiter, welche neben umfassenden fachlichen Kenntnissen auch rechtskonform ein Objekt betreiben können. Man spricht hier von Betreiberverantwortung, die gesetzlich zwingend umzusetzen ist, um Risiken zu vermeiden. Weiterhin Ansprüchen im Schadensfall entgegen wirken zu können. 

Die Facility Services Dienstleister im Gebäudemanagement

Die Unternehmen die diese Dienstleistungen durchführen bezeichnet man als Facility Services-Dienstleister, welche sich weitgehend aus dem infrastrukturellen Gebäudemanagement entwickelt haben. Dies waren überwiegend Unternehmen in der Branche Reinigung, welche sich dann zu einem Facility Service-Dienstleister umbenannt haben. Heute bieten sie das komplette Gebäudemanagement an. 

Gerade in diesen Unternehmungen fehlen die Fachleute mit Kenntnissen im Facility Management. Anzumerken ist an dieser Stelle, dass sich dies, gerade für ältere Menschen mit jahrelanger beruflicher Erfahrung, als eine große Chance darstellt. Sie können wieder einsteigen in die Branche, weil die körperliche Belastung nicht mehr so groß ist.

Ebenfalls fordert man oft auch die Berufserfahrung, denn diese können Studienabgänger in diesem Umfang vielfach nicht nachweisen. Neben den heute schon vielfach angebotenen Studiengängen gibt es eine Vielzahl von Maßnahmen der Weiterbildung, wie oben beschrieben. Diese werden von öffentlichen sowie privaten Bildungsträgern mit verschiedenen Bezeichnungen und Bildungsformen angeboten.

Weitere Infos

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: